Schlagwort-Archiv: vergiftet

Giftpflanzen und -hölzer … ein Ratgeber von Garten Schlüter

giftpflanzen-schlueterGarten Schlüter hat sich die Mühe gemacht, einen Ratgeber über Giftpflanzen, -hölzer und -pilze für Pferde zu veröffentlichen. Viele Pflanzen oder auch Holzbaustoffe sind ungeeignet für Pferde und können zu schlimmen Krankheiten führen. Durch diesen Ratgeber hat man die wichtigsten Giftpflanzen immer bei der Hand. Garten Schlüter schreibt:

Viele schöne, bunte Pflanzen – wir Menschen lieben sie und schauen sie vor allem im Frühjahr und Sommer gerne an. Viele Pflanzen enthalten aber Toxine, die bei Pferden zu schweren Vergiftungen führen können. Die Tiere haben an vielen verschiedenen Orten Gelegenheit die Gewächse versehentlich zu fressen. Dabei lauert die Gefahr nicht nur auf der Weide, sondern auch bei Zimmerpflanzen, die zur Dekoration genutzt werden oder in verunreinigten Futtermitteln.

Giftpflanzen und -hölzer … ein Ratgeber von Garten Schlüter weiterlesen

Giftpflanze auf dem Vormarsch – Jacobs-Kreuzkraut

SenecioJacobaeaJacobaeaUnd eine weitere giftige Pflanze breitet sich auf den Wiesen in Deutschland aus – das Jacobs-Greiskraut, oder auch Jacob-Greiskraut und Jacobs-Kreuzkraut genannt, ist eine asternartige Pflanze, die insbesondere in getrocknetem Zustand im Heu schlimme Vergiftungen anrichten kann, die nicht selten zum Tod führen. Denn anders, als in frischem Zustand, verliert die Pflanze beim Trocknen ihre Bitterstoffe, welche die Pferde davor warnen, sie zu fressen. Das Gift bleibt aber erhalten! Also haltet Eure Augen auf, schaut auch die Heulieferungen an und warnt Eure Leute in den Reitvereinen! Weitere Infos gibt es bei Wikipedia – Jacobs-Greiskraut

Der Tod im Heu! Die „Herbstzeitlose“

Krokus-HerbstzeitloseAuszug aus Reitturniere.de (Andrea Traub)

Kennen Sie das? Sie gehen gut gelaunt in den Stall und freuen sich auf die Springstunde mit ihrem Pferd. Doch, das darf jetzt nicht wahr sein, der Kamerad hat ein dickes Fesselgelenk! Keine äußeren Einwirkungen erkennbar, er war nicht auf der Koppel, kein Festliegen – sonderbar! Auch dem Tierarzt fällt nicht viel dazu ein: Keine Zerrung, kein Schlag, aber dick und heiß – sonderbar! Er geht anschließend gleich in die Box nebenan. Die Stute hustet schon seit einiger Zeit, im Schleim sind kaum Erreger zu finden – sonderbar! Wo er schon mal da ist, kann er gleich nach dem Wallach schauen der vor einigen Tagen eine Aufgasungskolik hatte. Der steht nur lethargisch rum und hat innerhalb der kurzen Zeit enorm abgemuskelt. Nicht normal – sonderbar! Also gehen Sie mit Ihrer Freundin einen Kaffee trinken. Sie musste die Dressurstunde unterbrechen. Die Stute hat offensichtlich starke Rückenschmerzen im Lendenbereich und läuft total steif. Gestern war sie noch total fit! – sonderbar!

Der Tod im Heu! Die „Herbstzeitlose“ weiterlesen